1980 – 1989

1980

Der BSV Westfalen besteht 20 Jahre.
Heinz Runau, seit 1962 stellv. Vorsitzender des BSV Westfalen tritt aus beruflichen Gründen zurück. Sein Nachfolger wird Theo Käuper (Münster).
Am 21. Juni 1980 findet in Münster die 2. Betriebssportiade statt.
Die BSG Feldmühle Hagen, heute Stora Kabel, feiert die Einweihung der vereinseigenen Tennisanlage mit Clubhaus.
Aus Anlass des 50-jährigen Bestehens der BSG Provinzial-Versicherungen Münster führt die BSG im Rahmen der Betriebssportiade 24 Sportturniere in den von der BSG betriebenen 12 Sportarten durch. Befreundete BSG`en u.a. aus Berlin, Kiel, Hamburg, Hannover, Braunschweig, Oldenburg, Detmold, Düsseldorf und München nehmen teil.

1981

Das Internationale Betriebssport-Festival der EFCS findet in Hamburg statt. 2.617 Teilnehmer, darunter viele Betriebssportler aus Westfalen, nehmen an diesen sportlichen Vergleichswettbewerben teil.
Nachdem der BSV Münster auch Badminton in sein Sportprogramm aufgenommen hat, folgen andere Kreisverbände diesem Beispiel.

1982

Die Betriebssport-Kreisverbände Beckum und Bielefeld feiern ihr 25-jähriges Bestehen.

1983

Herbert Pieron, 1. Vorsitzender des BSV Westfalen, erhält für seine Verdienste um den Sport die Ehrenplakette der Stadt Hagen.
Der Betriebssport-Kreisverband Herne feiert sein 25-jähriges Bestehen, der Betriebssport-Kreisverband Ruhrtal wird 20.

1984

Eine Wandergruppe des Betriebssport-Kreisverbandes Minden-Lübbecke e. V.

1985

Mit dem Verbandstag in Prota Westfalica beginnen die sportlichen und gesellschaftlichen Veranstaltungen, die aus Anlass des 25 jährigen Bestehens des Betriebssportverbandes Westfalen e. V. durchgeführt werden und mit dem “Internationalen Betriebssport – Festival” in Münster enden werden.
Geschäftsführer Winfried Weidemann gibt aus gesundheitlichen Gründen einen Teil der Geschäftsführung an Herbert Müller, Geschäftsführer des Betriebssport-Kreisverbandes Emscher-Lippe ab.
Kurz nach dem Verbandstag legt Theo Käuper sein Amt als 2. Vorsitzender nieder. Der Vorstand beruft kommissarisch Wilfried Gerlach, 1. Vorsitzender des Betriebssport-Kreisverbandes Bielefeld.
Zu einem Empfang hat der Vorstand des BSV Westfalen für den 7. September 1985 nach Handorf eingeladen. Dies ist ein würdiger Anlass, Winfried Weidemann und Heinz Langhammer den erstmals geschaffenen Ehrenring in Gold des Betriebssportverbandes Westfalen e. V. für besondere Verdienste zu verleihen.

1986

Auf dem Verbandstag übernimmt Herbert Müller die gesamte Geschäftsführung von Winfried Wiedemann.
Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:
1. Vorsitzender: Herbert Pieron
stellv. Vorsitzender: Wilfried Gerlach und Reinhard Hilbrand
Geschäftsführer: Herbert Müller
Schatzmeister: Winfried Weidemann
Sportausschuss-Vorsitzer: Heinz Langhammer

1987

Der Betriebssportverband Westfalen e. V. frührt in Verbindung mit dem Betriebssport-Kreisverband Hagen-Ennepe-Ruhr e.V. die Hauptausschußsitzung des BDBV durch.
Willi Hane erhält die goldene Ehrennadel des BDBV im Rahmen einer allgemeinen Feierstunde von BDBV-Vize Jakob Zimmermann
Die Europäischen Sommerspiele finden in Wien statt, wieder mit guter Beteiligung aus Westfalen.

1988

Erstmals führt in Westfalen eine Frau die Fußball-Schiedsrichtervereinigung. Gertrud Friedrichs (Münster) wird BSVW-Schiedsrichter-Fachwartin.
Winfried Weidemann gibt seinen letzten Kassenbericht als Schatzmeister. Auf dem Verbandstag wird er das erste Ehrenmitglied des Betriebssportverbandes Westfalen e. V. Nachfolger als Schatzmeister wird Geschäftsführer Herbert Müller in Personalunion.

1989

Rovinj / Jugoslawien ist Gastgeber der Euro-Spiele.